ATELIERS & WERKSTÄTTEN

 

NACHTSCHICHT &
MORGENTAU

KINDERKULTUR

SENIORENKULTUR 50+X

KONTAKTE


Unsere Bereiche haben unterschiedliche Farben. So kannst du dich leichter orientieren. Was verbirgt sich hinter den Farben und Bezeichnungen? Klicke einfach direkt auf's Bild!


STELLUNGNAHME

Honigfabrik, 11.06.2024

Die Honigfabrik ist immer noch im Schock. Am vergangenen Wochenende wurde aus einer Recherche vom “Bündnis gegen Rechts” bekannt, dass eine unserer Mitarbeiterinnen, Maren, Mitglied der Reichsbürger Sekte “Königreich Deutschland” ist. Hier der Artikel zum nachlesen.

Dieser Artikel traf uns total unvorbereitet. Die Honigfabrik distanziert sich eindeutig von Reichsbürgern und jeglichem rechten Gedankengut. Nach dem gemeinsamen Gespräch zwischen Mitarbeiter*innen und Teilen des Vorstands hat sich die Honigfabrik mit sofortiger Wirkung von Maren getrennt. Gekündigt hatte Sie bereits vor wenigen Wochen und zum 31.07., mit der Begründung, sie wolle aufs Land ziehen. Sie sagte uns erst heute, Sie sei seit Dezember 2023 Mitglied vom “Königreich Deutschland”. 

 

Die Honigfabrik ist vor den Kopf gestoßen und wir können es nicht fassen, dass wir nichts mitgekriegt haben. Wir sind nicht nur auf einer persönlichen Ebene entsetzt, auch die gesellschaftlichen Dimensionen sind uns bewusst und lassen uns erschüttern. Wir fragen uns, wer kriegt denn noch alles nicht mit, dass ihre Kolleg*innen, Freunde und Bekannte sich reinziehen lassen in einen Sog aus großen Verheißungen, fragwürdigen Führer*innen und “Alternativen”,  die alle auf einer menschenverachtenden Gesinnung gründen. Was mit Gemeinschaft lockt und so unschuldig daher kommt wie das friedliche Leben auf dem Land, baut auf Ausgrenzung, Hass, Rassismus und Antisemitismus - steht für all das, wogegen sich die Honigfabrik seit über 40 Jahren einsetzt. 

 

Die Honigfabrik begründet sich auf Antifaschismus und der linken Jugendbewegungen der späten 1970er. Wir arbeiten an einem Ort der Freiheit und Offenheit für alle. Die Honigfabrik fördert demokratische Strukturen im Sinne der Selbstverwaltung, um emanzipatorische Entwicklungen und politische Aktivierung zu ermöglichen. Damit arbeiten wir gezielt daran Bewegungen wie den “Reichsbürgern” entgegenzuwirken. Gerade im Kinderkulturbereich ist es uns besonders wichtig, dass wir diskriminierungssensibel und demokratiefördernd mit unseren Adressat*innen arbeiten. Zudem sind wir uns sehr klar darüber, dass viele unserer Besucher*innen verschiedene Diskriminierungen erleben und damit in dieser Situation besonders betroffen sind.

 

Diese Mitteilung ist nur ein erster Schritt in einem sicherlich längeren Aufarbeitungsprozess. Wir möchten eine offene Einladung aussprechen, gemeinsam mit Nutzenden der Honigfabrik und speziell natürlich dem Kinderkulturbereich einen Umgang damit zu finden, dass eine unserer Mitarbeitenden Mitglied einer Gruppe des rechten Spektrums ist. Weder die Festangestellten, noch die Honorarkräfte haben mitbekommen, dass rechte Ideologien direkt die Arbeit von Maren beeinflusst haben.

 

In der Kinderkultur fand in der ersten Woche kein reguläres Programm statt, das 1. OG war stattdessen eine offene Anlaufstelle zum Austausch über einen gemeinsamen Umgang mit dieser Situation. Seitdem machen Sven und Kaja wieder das reguläre Programm. Für die Aufarbeitung suchen wir uns Unterstützung von außen. Wir möchten auch euch herzlich einladen, Teil dieses Prozesses zu sein. In Kürze veröffentlichen wir einen Termin zu einem gemeinsamen Austausch. 

 

Das Team der Honigfabrik und der Vorstand


DIE NÄCHSTEN VERANSTALTUNGEN


AFROFUSION PRESENTS: DRUM CIRCLE FEST

sa | 13.07. | ab 16 uhr

Am Samstag 13.07.2024 ab 16.00 Uhr startet das Drum Circle Fest organisiert vom Afrofusion Team in der Honigfabrik. Mit Live Musik, Trommel und Tanzworkshops, Jam Session uvm. Von 16.00 - 18.00 Uhr sind alle Kinder eingeladen mit zu tanzen und zu Trommeln! Ab 18.00 Uhr gibt es verschiedene Performances!

VORTRAG/DISKUSSION ZUR REICHSBÜRGERSZENE

DI | 16.07. | ab 18.30 uhr | SAAL

Woran lassen sich diese Ideologien erkennen, woran ihre Organisationen? Wie sehen die Strukturen in und um Hamburg aus und was macht diese Szene so attraktiv für neue Mitglieder? Wir freuen uns sehr auf einen informativen Austausch mit Andreas Speit und laden alle herzlich dazu ein. Bringt gerne auch eure Freunde und Nachbarn mit.


mehr Infos s.u.

ROOTS - OPEN MUSIC WORKSHOP

Di | 30.07. | 17 uhr | café pause

Renée de la Prade und Milan Vlahovic bieten einen Roots Musik-Workshop für Erwachsene an. Alle Instrumente + Gesang + jedes Niveau sind willkommen. Auf dem Programm stehen traditionelle und einfache Musikstücke aus der afroamerikanischen und amerikanischen Musikkultur wie zum Beispiel Old-Time, Blues, Country, Bluegrass, Boogie-Woogie und Folk. 



UND SONST SO?

VORTRAG & DISKUSSION ZUR REICHSBÜRGERSZENE

mit andreas speit

di | 16.07. | 18.30 uhr | einlass 18 uhr | Saal


Andreas Speit ist freier Journalist der taz Nord und Autor diverser Bücher zum Thema Rechtsextremismus. Er ist ebenfalls Experte für die Reichsbürgerszene. In Gesprächen zu den aktuellen Vorkommnissen in der Honigfabrik gab es viele Fragen zu rechten Strukturen und denen der Reichsbürger. Im Vortrag von Andreas Speit soll es nicht, um den Fall in der Honigfabrik im Speziellen gehen, sondern allgemeiner um Strukturen, Ideologien und Akteur*innen der Reichsbürgerszene: Woran lassen sich diese Ideologien erkennen, woran ihre Organisationen? Wie sehen die Strukturen in und um Hamburg aus und was macht diese Szene so attraktiv für neue Mitglieder? Wir freuen uns sehr auf einen informativen Austausch mit Andreas und laden alle herzlich dazu ein. Bringt gerne auch eure Freunde und Nachbarn mit.

 

„Hinweis: Als Veranstaltende behalten wir uns vor, von unseren Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die (extrem) rechten Parteien oder Organisationen angehören, der extrem rechten Szene zuzuordnen sind oder sich antisemitisch, rassistisch, völkisch, nationalistisch, verschwörungsideologisch oder anders menschenverachtend äußern, den Zutritt zu dieser Veranstaltung zu verwehren oder diese Personen auszuschließen.“


Eine Kooperation von „Hamburg vernetzt gegen Rechts“ und der Honigfabrik



WIR SUCHEN VERSTÄRKUNG

TEILARBEItSPLATZ IM BEREICH VERANSTALTUNG & VERANSTALTUNGSTECHNIK ZUM 01.09.2024


Die Honigfabrik ist das soziokulturelle Zentrum im Hamburger Süden. Wir setzen uns aktiv für die Freiheit von Kunst und Kultur ein. Diesen Freiheitsgedanken, gepaart mit Toleranz und Verantwortung, wollen wir in alle Lebensbereiche transferieren. Wir sehen die Förderung von Kunst, Kultur, Handwerk, Forschung von Pluralismus und Vielfalt als unseren Arbeitsauftrag in allen Bereichen an. Wir sind zutiefst wilhelmsburgisch, wir schätzen die Menschen, ganz gleich, in welchen Lebenslagen sie sich befinden. Wir sind ambitioniert unterwegs.

 

Nun besetzen wir einen Teilzeitarbeitsplatz im Bereich Programmplanung/-durchführung/Veranstaltungstechnik der Honigfabrik zum 01.09.2024 neu.

Details zur Jobbeschreibung, sowie Infos zur Bewerbung findet ihr in folgendem Dokument.


Download
Veranstaltung & Veranstaltungstechnik (1
Adobe Acrobat Dokument 294.8 KB


SOMMERFERIEN 2024


Das Sommerferienprogramm ist leider schon komplett ausgebucht. Wir würden euch bitten von weiteren Anfragen abzusehen - vielen Dank!

Bald ist Sommer, Leute! Das heißt unsere Ferienprogramm geht für euch wieder an den Start. Wir freuen uns, wenn auch du dabei bist!

1. Woche 22.07. - 26.07. Workshop Woche in der Honigfabrik

2. Woche 29.07. - 02.08. Ausflugswoche in und um Hamburg

 

Anmeldestart: 04.06. vor Ort oder online (s.u.)




NACHRUF WOLFGANG STROBEL

Gedenkfeier: So | 21.07. | 16-21 Uhr | im saal

Und dann wurde es ganz still. Der Plattenspieler blieb stehen und diesmal sprang die Nadel nicht wieder an den Start. Im Namen der Honigfabrik-Gemeinschaft gedenken wir Wolfgang Strobel, der am 13.05. diese Welt verlassen hat. Wir sind dankbar für all die Musik, die Wolfgang mitgebracht und mit den Wilhelmsburger*innen geteilt hat. Die Unterstützung für neue Künstler*innen, seine immer offenen Türen und Garden für die wildesten Ideen zu verwirklichen. Er liebte die Gemeinschaft der Künstler*innen und die Menschen, die zusammenkamen um Musik zu hören und sich mit Ideen auszutauschen. Wir danken ihm für die Garten-Pop-up-Events, die berühmten Platten-Verkostungen, Plattencover-Ausstellungen und Vinyl-Verkaufsaktionen in seiner besonderen Art. Sein Wunsch als Rentner eventuell für eine Saison an der Ostseeküste einen temporären Plattenladen aufzumachen, blieb leider unerfüllt. Unser tiefes Beileid gilt seiner Frau Dorit, seinem Sohn Tristan, Wolfgangs Familie und allen, die ihn lieb hatten. Wir werden Wolfgang vermissen und seine Leidenschaft für Musik in bester Erinnerung behalten.

 

Seine Platten werden allerdings auf vielen verschiedenen Spielern weiter ihre Kreise ziehen. Die Musik geht weiter.



BESUCH AUS LETTLAND IN DER HOFA

"Medus fabrika"

Am 10. Oktober hat uns eine Delegation, bestehend aus Vertreter*innen unterschiedlicher Kulturinstitutionen aus Lettland, zu einem Erfahrungsaustausch besucht. Hier ein paar Foto-Momente, wie die 12-köpfige Gruppe die verschiedene Räume angeguckt hat - begleitet von Brigitte und auch Tina, die direkt die Geschichte von der HoFa auf Lettisch übersetzen könnte!



DIE HOFA SAGT DANKE!

für NEUEn GLANZ Im HOF

Am Freitag den 22.09 hat das Kollegium saco Shipping im Rahmen ihres sozialen Tages gemeinsam mit der Honigfabrik eine große Aufräum- und Renovierungsaktion gestartet. Das internationale Team hat dem “Freaky Garden” und den Außenmöbeln der Honigfabrik neuen Glanz verliehen. Die Honigfabrik bedankt sich vielmals für die tolle Zusammenarbeit!



Neues auch auf Facebook