WERKSTÄTTEN & ATELIERS

 


Neues aus den Ateliers und Werkstätten

.

K L I M A P R O B E

 

von Karl-Heinz Maukel und Werner Jarmatz

Ausstellung im Rahmen altstadt-neudenken

 

07.06 - 23.06.2019

 

Vernissage | 06.06.2019 | 19 Uhr  | Ort: Trostbrücke

 

Treffpunkt: Hopfenmarkt

Führungen immer Fr - Sa um 15 Uhr und 21.00 Uhr

 

Das Künstlerduo Werner Jarmatz und Karl-Heinz Maukel bringt mit dem Kunstwerk „Klimaprobe“ eine lebendige Skulptur in den Stadtraum, die mit einem technisch emittierenden und visuellen Elementen Abbilder der klimatischen Situation vor Ort erzeugt: Eine Lichtsäule, Projektionen und gewebte Drahtwolken ergeben eine mehrteiliges Kunstwerk. Die Säule empfängt Daten aus einem Sensoren-Netzwerk und überträgt diese Daten mittels Projektion auf luftige Fragmente aus Draht. Aus einem Wirbel bunter Lichter auf der Säule, schön anzusehen und hypnotisierend, entsteht ein farbiges, veränderliches Abbild aktueller Umweltdaten wie CO2 Menge, Feinstaub und Lärm. Den Verlauf der Messungen kann jeder auf seinem Smartphone verfolgen, denn die Daten werden immer auf der Website des Projektes (https://gut-verdrahtet.deabgebildet.


S K U L P T U R E N W O R K S H O P 

i n   I t a l i e n  !  

 

5. - 13. OKTOBER 2019

 

mit Honigfabrik-Künstler Jens Ole Remmers

und Professore Giancarlo Lepore

 

___________________________________

 

 

CASALABORATÓRIO

 

Die Casalaboratorio versteht sich als Ort, an dem  individuelle Erfahrungen vermittelt werden. Der erfahrene Künstler hat die Gelegenheit, neue Techniken zu erlernen und Kontakte in Italien zu knüpfen, dem Anfänger wird die Möglichkeit gegeben, erste Schritte im Bereich Bildhauerei zu tun. Alle beteiligten Personen profitieren dabei von der an Kunstschätzen reichen Landschaft Mittelitaliens.

 

Der Kurs richtet sich an alle, die ihren Urlaub mit einer kreativen Erfahrung verbinden wollen. Im Atelier von Professor Giancarlo Lepore und der umgebenden Natur des Apennin herrscht eine anregende und ruhige Atmosphäre, die bei der Entwicklung der eigenen Arbeit hilfreich ist.

Eine Vielzahl von Arbeiten verschiedener zeitgenössischer Künstler und Gipse klassischer Skulpturen sowie eine umfangreiche Bibliothek zur Kunst- und Kunstgeschichte steht den Kursteilnehmern als Hilfe zur Verfügung.

 

Tauche ein in die Bergwelt von Borgo Pace und kreiere deine eigenen Kunstwerke in Bronze, Holz und Stein.

 

Lerne von Künstler Giancarlo Lepore, Professor der Bildhauereiund an der Accademia Di Belle Ari Urbino und Dozent Jens-Ole Remmers, wie du deine Ideen in den verschiedenen Materialien umsetzen kannst. Die Atmosphäre in Haus, Werkstatt und Umgebung ist ideal für Meinungs- und Erfahrungsaustausch.

 

 

Weitere Details zum CASALABORATÓRIO und dem Skulpturen-Workshop, sowie Informationen zur Anmeldung findest du im Flyer, der hier (s.u.) zum Download bereit steht.

 

 

Download
CASALABORATORIO.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB

 

Ausstellung: URBANE SEDIMENTE von Click Clack

 

Eine Ausstellung über den Entstehungsprozess der offenen Graffiti-Wand an der Sanitasstraße. Ein alternativer Blickwinkel auf die kreative Nutzung von Freiräumen. Gemeinsam gestalten wir mit Euch zur Vernissage ein Gemeinschaftswerk!

 

Für Alle, Umsonst & ohne Anmeldung

 

Vernissage: Sonntag 02. Juni ab 12 Uhr Sanitasstraße

Ausstellung: 02.- 09. Juni im Cafe Pause

 

Mehr zu Click Clack? ►►► Siehe rechte Spalte ►►►

 

 

Click Clack heißt Spaß.

Spaß haben, am gemeinsamen schaffen und an der Kunst selbst.

Wir sind selbstorganisiert.

Es gibt keine Institution, oder Einzelperson, die entscheidet.

Ein Prozess entsteht.

Wir vernetzen und kommunizieren.

Eine Gruppe entsteht.

Den künstlerisch-kommunikative Prozess festhalten,

für Außenstehende sichtbar machen.

Tag für Tag, Bild für Bild, Schicht für Schicht.

Ein Werk an der Oberfläche,

Stellvertreter für hunderte schöner Stunden voller Kreativität und Austausch.

Wir dokumentieren, fotografieren und filmen.

Wir fragen nach.

KünstlerInnen, AnwohnerInnen und Fassaden-BesitzerInnen,

Alle erleben diesen Ort, diesen Prozess.

Viele Blicke ergeben ein Ganzes.

Wir erschaffen eine Ausstellung.

Nicht ein Bild, nicht ein Produkt, nicht alleine.

Zusammen!

Wir fühlen uns verantwortlich.

Wir möchten gestalten.

Wir erschaffen Freiräume.

Wir vermitteln.

Alte und neue Orte pflegen, erhalten, erschließen, öffnen und gestalten.

Öffentlicher Raum wird gestaltet, sich zu Eigen gemacht.

Die Stadt wird zu einem Spielplatz für künstlerisch kreative Kommunikation.

Kinder spielen, Kinder verstehen.

Kinder wollen lernen.

Kinder brauchen Freiräume.

Wir sind offen, geben weiter, laden ein.

Wir spielen gemeinsam im freien Raum.

 




 

KlangwerkStadt Hamburg-Wilhelmsburg

 

Praxis-Workshop elektronische Musik

 

Bei der KLANGWERKSTADT WILHELMSBURG lernen die Teilnehmer*innen in vier dreistündigen Workshops verschiedene elektronische Musikinstrumente kennen und bekommen einen Einblick in die Grundlagen der elektronischen Musik. Im Zentrum steht dabei ganz klar die Praxis: Diverse elektronische Musikinstrumente und Klangerzeuger stehen bereit, um mit ungewohnten Klängen zu experimentieren und fernab von gängigen Hörgewohnheiten zu musizieren. Auch eigene Instrumente, elektronische wie akustische, können mitgebracht werden.

 

Für die Teilnahme an der KLANGWERKSTADT WILHELMSBURG sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Der Workshop ist offen für Einsteiger*innen, die Interesse am Ausprobieren haben und in die Praxis der elektronischen Musik hineinschnuppern wollen. Auch Fortgeschrittene, die neue Werkzeuge kennenlernen wollen oder einfach Spaß am gemeinsamen Musizieren haben, sind herzlich willkommen.

 

Termine: Sa., 23.03., 13.04., 11.05. und 15.06.2019, jeweils 15 bis 18 Uhr. ACHTUNG: abweichende Uhrzeit im April! Am 13.04. von 11 bis 14 Uhr.

Die vier Workshops bauen aufeinander auf. Am 16.06. haben die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, das Gelernte öffentlich zu präsentieren.

Ort: Musikatelier an der Honigfabrik, Industriestraße 125-131, 21107 Hamburg-Wilhelmsburg

Eine Voranmeldung ist erwünscht.

 

Plätze: 10

Kosten: 50,00 € pro Teilnehmer*in (Gesamtpreis für alle Workshop-Termine). Erwerbslose (ALG I, SGB II) sowie Sozialhilfeempfänger*innen (SGB XII) zahlen einen ermäßigten Preis von 25,00 €. Für Geflüchtete ist die Teilnahme kostenfrei.

 

Im 2. Halbjahr 2019 wird es eine weitere Workshopreihe für Neu-Einsteiger*innen geben. Die Termine werden rechtzeitig hier bekannt gegeben.

Anmeldung und Informationen:

 

Kontakt

Carlos Andres Rico

 

Workshopleiter

E-Mail: carlosricoc[at]gmail.com

 

Dr. Jacob Sello 

E-Mail: jacob.sello[at]hfmt-hamburg.de

 

ANMELDUNG UND INFORMATIONEN klangwerkstadt@gmail.com / https://www.hfmt-hamburg.de/innovative-hoch-schule/klangwerkstadt/



allgemeines

ATELIERS UND WERKSTÄTTEN

Werkstätten

NEU: HoFaLab I Hof
► Di I 20 - 23 Uhr I Atelier im Hof

 

Deine digitale Werkstatt zum Lernen und Sachen selber machen in deiner Nachbarschaft.


Wir haben eine neue digitale Werkstatt in der Honigfabrik gegründet - auch FABLAB genannt. Das HoFaLab richtet sich an (Medien-)Künstler, Bastler und alle Interessierten. Offene Treffen findet jeden dienstags von 20 - 23 Uhr im Atelier der Honigfabrik (im Hof) statt. Kommt vorbei! 

 

Ihr habt eine Idee oder einen Wunsch für das HoFaLab in 2019? Wir freuen uns auf euch!

www.hofalab.de


Geschichtswerkstatt Wilhelmsburg & Hafen

Di l 10-17 Uhr l 2.OG 

Do l 14-17 Uhr l 2.OG

markertm@honigfabrik.de  |  www.geschichtswerkstatt-wilhelmsburg.de

Die Geschichtswerkstatt besteht seit 1990 in der 1906 erbauten, denkmalwürdigen HONIGFABRIK. Die vielfältigen Materialien des Archivs stehen für jeden offen:

mehr erfahren

 


Bootsbau & Kuttersegeln

Di, Mi & Do 10-18 Uhr l Tobias Küpper l Halle

040/42103916 l segeln@honigfabrik.de

Werkstattnutzung - Hilfestellung - Kindersegeln - Workshops

Wir unterhalten einen Marinekutter, auf dem wir jährlich Ausfahrten und Segelferien auf der Elbe, Ostsee oder der Dänischen Südsee mit Kindern und Erwachsenen machen.

mehr erfahren

 

Sieh dir hier den Film von ROOTS ARE ROUTES Bootsbauworkshop an.


Holzwerkstatt

Mi l 17-19 Uhr l Jan l 01520-2538567
Sa l 14-19 Uhr l (14täg.)

 

! A C H T U N G  ! Die Holzwerkstatt macht Sommerpause zwischen dem 26.6. (letzter Termin) und dem 10.08. (erster Termin) ! 

 

Letzter Samstag: 22.6 | Letzter Mittwoch: 26.6

Erster Samstag: 10.8 | Erster Mittwoch: 14.8 

Wer ein Holzprojekt verwirklichen will, findet in der Holzwerkstatt alle Werkmittel und das nötige Know-How.

mehr erfahren

 


Metallwerkstatt

Di l 18-21 Uhr l Martin & René l Hof

Fr l 16-19 Uhr

 

! A C H T U N G  ! Die Metallwerkstatt macht Sommerpause zwischen dem 02.07. und dem 25.07. Erster Termin nach der Pause: Fr, 26.07.!

Es ist jeder willkommen, der etwas aus Metall bauen möchte oder etwas zu reparieren hat. Es kann gesägt, gebohrt, gefeilt, geschweißt, gelötet und gedreht werden.

mehr erfahren

 

**Frauen Willkommen!

Die "Metalle" freut sich über weibliche Unterstützung.

Ein gemischtes Team funktioniert immer besser. Toll wäre auch eine evtl. Betreuung einer Mädchengruppe während der Mädchenberufsfindungstage.

 


Kfz-Selbsthilfe

Fr l 12-17 Uhr l Sa l 12-15 Uhr

n. Abspr. Erdal 0173-2464772

 

Rein, rauf, runter, raus!
So einfach kann's gehen, wenn man das richtige Werkzeug hat – und tatkräftige Hilfe. Die Kfz-Werkstatt in der Honigfabrik bietet beides.

mehr erfahren

 


OFFENE ZWEIRAD SELBSTHILFE

Di l 16-20 Uhr l in der Kfz-Werkstatt

 

 

Die Motorrad- & Fahrrad-Schrauber_innen der KFZ-Werkstatt in der Honigfabrik stellen sich vor

 

Wir sind eine Zweirad - Gruppe – ganz paar Leute, so um die 50 +: Ingrid, Dirk, Klaus und Martin (v.l.n.r. / s. Foto), und haben in der Autowerkstatt der Honigfabrik eine Schrauberecke für den Motorrad- und Fahrradbereich eingerichtet. Reihum organisieren wir ehrenamtlich dienstags von 16 - 20 Uhr ein offenes Angebot i.S. der Hilfe zur Selbsthilfe beim Schrauben. Praktische Erfahrungen aus unserer Geschichte als „MoAg“ geben wir dabei gerne weiter.

 


 

Die MoAG-Betreiber_innen Ingrid, Dirk, Klaus, Martin

mehr erfahren

 

 

Termine Juli 2019

 

Dienstag, 2. Juli mit Martin

Dienstag, 9. Juli: geschlossen

Dienstag: 16. Juli mit Ingrid

Dienstag: 23. Juli mit DerClaus

Dienstag, 30. Juli: geschlossen

Dienstag, 13. August: Dirk


FAHRRAD SELBSTHILFE

Mi l 20-22 Uhr l in der Kfz-Werkstatt


Töpferei

Di l 19:00- 22 Uhr Uhr l Bettina Dieckmeyer l Keller

! A C H T U N G !  Die Töpferei macht Sommerpause vom 01. August - 03. September ! 

Die TÖPFERWERKSTATT ist dienstags von 19:00 bis 22:00 Uhr für jedermann offen.

mehr erfahren

 


Ateliers

pflanzenatelier

Pflanzenatelier

Mo l 14:30-17 Uhr l Katharina Einhoff l Hof

n. A. l Catharina Möller l catharina.moeller@web.de

Das PFLANZENATELIER bietet kreative und informelle Angebote für alle, die gern Pflanzen und Blumen um sich herum haben.

mehr erfahren

 


Musikatelier

Mounir Brinsi l mounirbrinsi@me.com

Benjamin Branzko l benjaminbranzko.de

„NOTAUFNAHME“ heißt die monatliche Jam Session im Musikatelier. Jeden dritten Freitag öffnen Benjamin Branzko und Mounir Brinsi ihr Atelier und laden ein zum entspannten, gemeinsamen Musizieren auf frei improvisierter Basis. Musiker*innen aller Stile und Instrumente sind herzlich willkommen. Drums, Keys, Gitarren, Bass, Gesangsanlage und Mics sind vorhanden. Teilnahme und Getränke gegen Spende.

Kontakt: notaufnahme@posteo.de

mehr erfahren

 


Benjamin Branzko l benjaminbranzko.de l benjamin.branzko@gmx.de

Gitarren- und Gesangsunterricht, Bandcoaching, improvisierte Musik.

Der Hamburger Musiker Benjamin Branzko (*1982) ist seit Jahren ein beständiger Teil der Hamburger Musikszene. Nach den ersten Bühnenerfolgen als Sänger und Gitarrist mit der World-Folk-Gruppe “Novisa” (u.a. erster Preis des BilleVue-Folkfestivals 2007) wandte er sich dem Jazz zu und studierte von 2012 bis 2016 Musikerziehung (B.A.) mit Hauptfach Jazzgesang am Institut für Musik in Osnabrück, unter anderem bei bei Romy Camerun, Anne Hartkamp und Tobias Christl.

 

Bereits vor seinem Studium arbeitete Benjamin als Gitarrenlehrer und Musikerzieher und gab unter anderem auch an der Honigfabrik Unterricht und Kurse für Musikalische Früherziehung.

 

Nach erfolgreichem Studienabschluss ließ er sich wieder in Hamburg-Wilhelmsburg nieder, wo er sich seit 2006 beheimatet fühlt. Der umtriebige Musiker, der bereits beim ersten Festival 48h-Wilhelmsburg mitgewirkt hatte, bringt nun frischen Wind in das musikalische Leben des Stadtteils.

 

mehr erfahren

 


Boris Blanke

boris.blanke@gmx.de

Gitarrenunterricht bei Boris für Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene, Anfänger und Fortgeschrittene

mehr erfahren


Malerei & Kunst

Katharina Langer l post@katharinalanger.de l www.katharinalanger.de


Kunst & Installation

Jens-Ole Remmers l jensoleremmers@live.de l www.jensoleremmers.de


Interaktive Kunst und Design

Luisa Fabrizi

Ich heiße Luisa und ich bin Architektin, Interaction-Designerin und Künstlerin. In dieser ersten Zeit hier in der Honigfabrik kundschafte ich verschiedene Arten interaktiver Instrumente aus. Mit Hilfe von physischen Räumen, digitalem Code und allerlei Technik versuche ich neue Realitäten wachzurufen und erforsche dabei das kreative Potential von neuen Technologien und Maschinen.

mehr erfahren

 

www.luisa-fabrizi.com | www.flickr.com/photos/luizzzz/


Fotografie und Lichtinstallation

Julika Hartz l julika.hartz@gmail.com l www.julikahartz.com

"Mein Name ist Julika, ich bin 25 Jahre alt und habe 4 Jahre in Norwich, England gelebt um dort Illustration zu studieren. Während meines Studiums führten mich meine Wege immer weiter zu Arbeiten, die Licht als Medium nutzen, weswegen meine Arbeitsschwerpunkte nun – zurück in Hamburg – in den Bereichen analoge Fotografie und Lichtinstallation liegen.

Ich freue mich unglaublich, nun Teil der Honigfabrik zu sein und in diesem tollen, kreativen Umfeld für und mit euch zu arbeiten. Falls ihr mehr über meine Arbeit und/oder meine Person erfahren wollt, sprecht mich an, schreibt mich an, kommt vorbei – ich freue mich über jegliches Interesse und darauf euch kennenzulernen!"


Kunst & Installation

Karl-Heinz Maukel l kallemaukel@yahoo.de

Zu Kalle`s Plakat




NUTZERKONZEPTE

nutzerkonzept

WERKSTATT NUTZERKONZEPT

Wilhelmsburg ist traditionell ein Arbeiterstadtteil. Aus dieser Tradition heraus besitzt die Honigfabrik bis heute eine Reihe von Werkstätten:

 

  • Holzwerkstatt
  • Metallwerkstatt
  • Kfz Selbsthilfe, Motorrad- und Fahrradwerkstatt
  • Bootsbau und Kuttersegeln
  • Töpferei

mehr erfahren

 


OFFENE WERKSTATT

Die Offene Werkstatt ist ein „Do-it-yourself“-Angebot. Jeder Profi oder Neueinsteiger der/die gern selbst handwerklich tätig werden möchte, bekommt hier nicht nur Werkzeug zur Verfügung gestellt, sondern auch fachliche Anleitung durch die NutzerInnen der Werkstatt.

 

Die hier anfallenden Material und Betriebskosten werden von den Besuchern getragen. (Jeder Werkstatt hat ihre eigene Preisliste)

 

Im Schnitt bieten die Nutzergruppen mindestens einmal pro Woche eine offene Werkstatt an.

 


Die Drei-Drittel-Regelung

Wer wie häufig und wann die Werkstatt nutzt, wird in den einzelnen Nutzergruppen untereinander abgestimmt. Grundsätzlich gilt aber für alle Werkstätten die Drei-Drittel-Regelung:

 

mehr erfahren

 


Auswahlkriterien für Nutzer*Innen

Die Nutzergruppe der jeweiligen Werkstatt trifft sich in regelmäßigen Abständen, hier werden Dinge besprochen, die die ganze Gruppe betreffen, z.B. Offene Werkstatt, Preise, Arbeiten, die anstehen, Nutzungszeiten usw. Wer neue in die Nutzergruppe Aufgenommen werden möchte stellt sich auf einem dieser Treffen vor.

 

mehr erfahren

 


Betriebskosten

Die Kosten für die NutzerInnen errechnen sich aus den Betriebs- , Instandhaltungs- und Verwaltungskosten für die Werkstätten.

Diese Kosten werden auf die NutzerInnen umgelegt.

 

Mit ca. 25 € monatlich pro Person ist zu rechnen.

 

Atelier Nutzerkonzept

Die Ateliers wurden finanziert über das EU Projekt: “Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE)"


Seit 2012

gibt es in der Honigfabrik neben den Werkstätten vier Künstler – Ateliers

 

  • ein Musikatelier
  • eine Malerei
  • eine Bildhauerei
  • ein Gewächshaus

Die Ateliers sind ein Startup Projekt mit dem wir Künstlerinnen und Künstler fördern wollen, die mit ihrem Können Geld verdienen möchten. Jedes Atelier hat seine eigene Nutzergruppe, die aus jeweils drei Künstlerinnen/Künstler besteht. Diese haben hier die Möglichkeit eigene- sowie Auftragsarbeiten zu machen.

 

mehr erfahren


Die Drei-Drittel-Regelung

Wer wie häufig und wann das Atelier nutzt, wird in den einzelnen Nutzergruppen untereinander abgestimmt. Grundsätzlich gilt aber für alle Ateliers die Drei-Drittel-Regelung:

 

mehr erfahren


Auswahlkriterien für Nutzer*Innen

Das Ziel ist es, Künstlerinnen und Künstler beim Schritt in die Selbstständigkeit zu unterstützen Wie dieser Prozessverlauf jeweils aussieht, entscheiden die einzelnen NutzerInnen für sich selbst. Projektdauer ist drei Jahre, mit einer Option auf eine Verlängerung bis zu fünf Jahren.

 

mehr erfahren

 


Betriebskosten

Die Kosten für die NutzerInnen errechnen sich aus den Betriebs- Verwaltungs- und Organisationskosten für die Ateliers. Diese Kosten werden auf die NutzerInnen umgelegt. Mit ca. 65 € bis 85 € monatlich pro Person ist zu rechnen.